Wir brauchen Hilfe

Werra-Meißner. Die Selbsthilfegruppe für bewegungsgestörte Kinder und Erwachsene e.V. in Rommerode benötigt Hilfe. Der Verein hilft Kindern mit Bewegungsstörungen durch eine einfache Therapie, die den Bewegungsablauf trainiert – Lokalo24.de berichteten über den 4-jährigen Eric, der dieses Angebot des Vereins nutzt und entsprechende Fortschritte zeigt. Bisher wurde die Therapie immer durch die Mittel des Vereins mitgetragen, doch inzwischen sind die Ressourcen, die sich aus Spenden und Beiträgen zusammensetzen, fast erschöpft.

Die Konduktive Förderung nach Dr. Andreas Petö wird nämlich nicht von den Krankenkassen gezahlt. Die Eltern müssen die Kosten für die 13 Einheiten im Jahr jetzt selbst tragen, rund 6.500 Euro im Jahr.
Um auch weiterhin die Kosten für die Therapie aller Teilnehmer zu verringern, hat der Vereinsvorsitzende Werner Speer die Aktion „Stein auf Stein“ ins Leben gerufen. „Jeder Stein kann symbolisch für 10 Euro erworben und gespendet werden. Ziel ist es, die Therapiekosten zu senken und die Einrichtung für bewegungsgestörte Kinder und Erwachsene e.V. zu erhalten“, erklärt Speer.
Wenn Sie den Verein unterstützen möchten, können Sie 10 Euro, oder auch mehr auf das Konto des Vereins überweisen IBAN: DE06 5225 0030 0053 4054 37, als Verwendungszweck „Stein“ angeben.

Wenn Sie weitere Fragen oder Informationen haben möchten, erhalten Sie diese bei der Selbsthilfegruppe, Karlstraße 10, 37247 Großalmerode / Rommerode, 05604 918060 oder 0174 6290963. Der 1. Vorsitzende ist Werner Speer, der Verein ist ein gemeinnützig eingetragener Verein. Spendenquittungen können auf Wunsch ausgestellt werden.

Werner Speer hat die Aktion „Stein auf Stein“ ins Leben gerufen, um Spenden für die Behandlung der Kinder zu sammeln. Foto: Horn



Wir stellen uns vor!

Unsere Selbsthilfegruppe-für bewegungsgestörte Kinder und Erwachsene e.V. ist jetzt im 5ten Jahr ,und vier Jahre liegen hinter uns,die schwersten sollte man meinen,aber ich denke nicht das Aufbauen ist das Schwerste ,sondern meiner Ansicht nach das Erhalten des Erreichten.
Am 4 Januar 2010 fand in Rommerode die erste Konduktive Förderung der Selbsthilfegruppe-für bewegungsgestörte Kinder und Erwachsene statt,und das Ziel war alle 4 -6 Wochen eine Förderung anzubieten und durchzuführen,denn das mühsam Erlernte sollte nicht verpuffen,sondern erhalten bleiben.
Nicht die Durchführung der Förderungen war das Problem sondern die Finanzierung,den die Petö-Therapie wird nicht von den Krankenkassen übernommen,sondern müssen von den Eltern der betroffenen Kinder finanziert werden,Um diese Kosten der Eltern zu senken ist man auf Zuwendungen verschiedener Institutionen angewiesen,die aber auch Ihre Förderstatuten,haben denen wir am Anfang nicht gerecht werden konnten.
Im April 2011 gründeten wir deshalb den Verein „ Selbsthilfegruppe-für bewegungsgestörte Kinder und Erwachsene e.V. AG Eschwege VR 1772 und wurden als gemeinnützig anerkannt.
Wir danken deshalb an dieser Stelle dem

  • Lions Club Hessisch-Lichtenau
  • Krankenhausstiftung Fürstenhagen
  • Lionsclub Bad Sooden -Allendof
  • Chariot Gospel Singers ( Benefizkonzert )
für Ihre Zuwendungen.


Diese Zuwendungen wurden ausschließlich dafür verwendet,die Kosten der Eltern in ein erträgliches Maß zu bringen,der aufgebracht werden musste,um die Förderung der Kinder zu gewährleisten.


Im Jahr 2012 rief ich die Aktion „ Pflastersteine“ ins Leben um unseren Zufahrtsweg behindertengerecht gestalten zu können. Mit Hilfe von Privatspenden die Pflastersteine symbolisch kaufen konnten und Zuwendungen der Krankenhausstiftung Fürstenhagen und dem Lions Club Hessisch-Lichtenau gelang diese Aktion.
Im Jahr 2012 wurde auch das Café Handicap gegründet,das alle 4 Wochen stattfindet und mittlerweile einen guten Besuch zu verzeichnen hat,
Im Jahr 2013 habe wir 10 Förderungen mit einem Abstand von ca. 4 Wochen durchgeführt.Auch haben wir Kindergarten und Schulbesuchstage eingeführt,um das erlernte auch in der Schule oder Kindergarten weiterführend angewandt werden kann.


Wir haben nun genug über das vergangene berichtet,wollen nun uns nun dem Jahr 2014 zuwenden,dass einige Neuerungen im Vereinsgefüge bringen wird.
Wir planen für das neue Jahr 2014 13 Förderungen im Abstand von 3 Wochen,um zu gewährleisten das das Erlernte nicht verlernt und neues erlernt werden kann.
Des weiteren führen wir eine Tages und Urlaubsbetreuung für unsere besonderen Kinder ein., um die Eltern in Ihrem Alltagsstress zu entlasten,und in Ruhe einen freien Tag oder ihren Urlaub der Erholung zu widmen.
In den Vereinsräumen wird im Neuen Jahr auch ein Seniorentreff stattfinden, um wie im Café Handicap sich zu treffen, und sich bei einer Tasse Café etc. zu unterhalten,


In diesem Jahr also 2014 sind alle Zuwendungen aufgebraucht,und die Eltern der betroffenen Kinder müssen nun die kompletten Kosten der Therapie tragen
Zu der finanziellen Belastung bzw.Entlastung der betroffenen Familien ist es notwendig Zuwendungen zu erhalten.

Ich habe deshalb die Aktion: Stein auf Stein ins Leben gerufen,um mit diesen Zuwendungen, die finanziellen Belastungen der betroffenen Eltern zu senken.
Im beiliegenden Kostenplan können Sie entnehmen,welche finanzielle Last auf den Schultern der Eltern dieser Kinder lastet.
Die Selbsthilfegruppe wendet sich nun an Sie, und bittet Sie um Hilfe.
Spendenkonto: Sparkasse Werra Meißner IBAN: DE06 5225 0030 00534054 37